Überspringen zu Hauptinhalt
Wimpernverlängerung Im Test *KlimperKlimper*

Wimpernverlängerung im Test *KlimperKlimper*

Ach ja, was wird uns im Beautybereich nicht alles versprochen: cellulitefreie Haut dank Lotion, splissfreies Haar mit dem richtigen Shampoo oder Abnehmen mit Pillen – ganz leicht und schnell.
Ich hasse es ja, dass ich doch immer wieder denke: “Und wenn es doch funktioniert?” Kenn ihr das auch?

Ok, ich finde mich also damit ab, dass alles Humbug ist…aber ich habe einen Fetisch, den ich einfach ausleben muss! Ich sehe überall nur das “betroffene Körperteil” und starre anderen Frauen sogar drauf. Soll ich es euch verraten?
Also gut, ich gestehe: ich bin ein Wimpernfetischist! Ich LIEBE dichte, lange Wimpern und zwar nicht fein säuberlich getrennt (wie ungefähr 90% der Frauen), nein, sie müssen etwas verklebt sein – so wie bei Twiggy früher.

Ich teste also so ziemlich jede Wimperntusche und probiere alles aus – war klar, dass auch irgendwann eine Wimpernverlängerung auf meinem Wunschzettel stand.
Ich muss sagen: ich fand das immer relativ teuer und als ich zufällig eine Grouponaktion dafür sah, musste ich zuschlagen.Es beinhaltete eine Wimpernverlängerung & Verdichtung mit ca. 80-120 Wimpern pro Auge und das einmalige Nachfüllen dieser. Normalpreis: 190,- EUR, Svenja´s Preis: 39,- EUR. Da kann man doch nicht meckern.
Auch Google spuckte über das Studio nur Positives aus: viele zufriedene Kunden schrieben nette Worte auf diversen Portalen – na, perfekt!

Ok, also ab zur Kosmetikerin – auch noch in der Nähe, wie praktisch – und nach 2 Stunden angenehmer Prozedur sah ich aus wie eine Diva aus den 50er Jahren. Oder Cher (do you believe in life after love…)!
Es wurden also künstliche Wimpern auf meine echten geklebt und zwar so nah am Ansatz, dass man den Übergang nicht erkennen konnte.

1

Ich war total glücklich, postete fröhlich Fotos auf Instagram und schwebe auf Wolke 7. Viele Leute sprachen mich darauf an und machten mir Komplimente…ach toll, hat sich gelohnt! Und das Beste: ich brauchte gar keine Wimperntusche mehr. Sah so schon fantastisch aus.

Und dann kam er…mein “black friday”! Ich stand auf, wusch mir mein Gesicht (vorsichtig wie immer) und hatte auf einmal beide Hände voller Härchen. Ein Blick in den Spiegel verschaffte Gewissheit: ein großer Teil war auf einmal ausgefallen! Und das nach nur einer Woche.
Doch damit noch nicht genug, denn am nächsten Tag ging das Phanomän weiter und ich hatte den Rest in den Händen – leider auch inkl. meiner eigenen Wimpern, die wie abgebrochen aussahen.

Panik, Wut, Trauer…ich wusste nicht, ob ich Lachen oder Weinen sollte. Ich entschied mich für ca. eine Stunde Geheule und ging dann zum Kichern über. Ich kann es ja eh nicht ändern!

Mein Fazit: den Nachfülltermin lies ich verfallen und es kommt definitv nicht noch einmal sowas auf meine Wimpern.
Ich wollte das unbedingt mal machen und bereue es auch nicht – schießlich kann ich nun auch euch und meinen Bräuten davon berichten.
Und, nur um es noch klarzustellen, ich habe auch schon viele positive Stimmen darüber gehört. Ich denke, dass dies hier auch wesentlich auf die Qualität der eigenen Wimpern ankommt, auf die Stärke usw. Meine waren wohl eher nicht geeignet.

Nun warte ich also, dass sie endlich nachwachsen und habe mir ein Wachstumsserum gekauft – ein neues Versprechen der Beautyindustrie, einer neuer Test. 🙂

Eure Svenja

Foto: Matthias Friel

Foto: Matthias Friel

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Hi Senja also steht Dir wirklich super! Ein Wimpernfetischist wie Du bin ich zwar nicht, will aber erstmalig auch eine Wimpernverlängerung und eine Verdichtung der Wimpern machen lassen ;-))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf − 8 =

An den Anfang scrollen