Titel

Gästebuch mal anders: Tanabata!

Sponsored Post

Gästebücher sind grundsätzlich eine wirklich schöne Idee, finde ich: jeder schreibt etwas Nettes hinein, alle Glückwünsche sind an einem Platz festgehalten und somit eine Erinnerung an den Hochzeitstag. Aber mal ehrlich: fällt euch immer etwas Passendes ein, wenn ihr hineinschreiben sollt? Ich finde es mitunter schwer, die richtigen Worte zu finden – besonders nach dem 2. Glas Wein. Ich habe es mal mit „Glückwunsch und alles Liebe“ versucht – meine Freundin neben hat lege Veto ein und ich musste einen längeren Vers schreiben.

Auf meiner Hochzeit habe ich das Gästebuch glatt komplett vergessen: es lag am Ende noch genau in der gleichen Verpackung, in der ich es gekauft hatte. Seitdem ist es seit 3 Jahren auf der Reise – per Post von Gast zu Gast, um meinen Fauxpas auszugleichen. Uppssss….

Aber was wäre eine Alternative? Auf der Suche nach den etwas anderen Gästebüchern, bin ich auf die Wolkenstürmer mit ihren Tanabatas aufmerksam geworden. Ich muss zugeben, dass ich bis dato dieses Wort noch nie gehört hatte.
Tanabatas fungieren auf Hochzeiten als „wehendes Gästebuch“, aber auch als Tischdekoration oder Mitbringsel.

image1 image3 image4 image6

Die Fähnchen stehen für einen asiatischen Brauch: am Abend vor dem 07. Juli werden Bambusstämme aufgestellt, an denen Fähnchen mit Wünschen aufgehängt werden – in der Hoffnung, dass sich diese erfüllen.
Man schreibt also seinen persönlichen Wunsch für das Brautpaar (kurz & knackig – also der Wunsch, nicht der Brautpaar!) auf eines der Fähnchen und bindet diese an einen Baum, einen Platz im Saal, eine Leine oder an einen anderen geeigneten Platz.

1
Interessiert euch die Geschichte dahinter? Hier ist sie schon:
Orihime, die Tochter des Himmelsgottes, war eine fleißige Weberin. Um ihr Abwechslung von der Arbeit zu geben, wurde sie von ihrem Vater mit dem Rinderhirten Hikoboshi verheiratet. Sie waren so verliebt, dass beide darüber ihre Arbeit vergaßen – die Rinder wurden krank und der Himmelsgott bekam keine neuen Kleider mehr. Darüber war er so erbost, dass er Hikoboshi auf die andere Seite des großen Flusses (die Milchstraße) verbannte. Weil sie aber vor Kummer immer noch nicht arbeiten konnten, durften sie sich einmal im Jahr treffen – an Tanabata.

Es ist also eine Liebesgeschichte – die sollte es anders sein!
Mir gefällt sowohl der Brauch, als auch die Umsetzung mit den Fähnchen unglaublich gut. Freue mich schon so richtig auf die erste Hochzeit, bei der ich sie einsetzten kann.

Tanabata_Bild_4 Tanabata_Bild_5

Geht es euch genauso? Ha, dann trifft es sich ja gut, dass ich gemeinsam mit den Wolkenstürmern 3 Sets verlosen kann.

Alles, was ihr dafür tun müsst: kommentiert diesen Blogbeitrag bis 07.07.15 auf der Seite oder auf Facebook und schon seid ihr im Lostopf.

Viel Glück und bis zum nächste Blogpost,

eure Svenja

 

In Kooperation mit Wolkenstürmer entstand dieser Artikel unter Berücksichtigung des Blogger Relations Kodex.
Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit!

Dieser Beitrag hat 15 Kommentare

  1. Alex

    Das wäre genau das richtige für unsere Hochzeit – schreiben bestimmt Viele, wenn nicht sogar alle!
    Aber da unsere Hochzeit sehr naturverbunden sein wird, da wir viel auf dem Wasser unterwegs sind, ist es die optimale Lösung die Natur mit einzubeziehen. Love it

  2. Svenni

    Das ist aber eine tolle Idee! 🙂
    Und auch fuer Kindergeburtstage etc. gut geeignet.
    Ich wueder mich freuen, wenn ich eines gewinnen koennte.

    Gruesse,
    Svenni

    1. Jacqueline

      Ohja…für Kindergeburtstage …auch sehr gut! – Da würde uns sicher eine Verwendung einfallen, wenn wir eins gewinnen, nicht wahr?! 🙂

  3. Jacqueline

    Das ist echt schön! Will unbedingt eins haaaabeeen! 🙂

    Liebste Grüße
    Jacqueline

  4. Melissa

    Sehr cool, noch nicht gesehen. Muss ich haben!

  5. Steffi

    Richtig klasse Idee wäre genau das richtige für unsere Hochzeit. Würde mich total freuen

  6. Antonia M. Grunert

    Liebe Svenja,
    immer wieder schaue ich auf Deinem inspirierenden Blog vorbei! Als Freie Rednerin sind mir neue Ideen immer willkommen 🙂
    Von Tanabata habe ich bis dato auch nichts gewusst, aber habe schon öfter die Gäste in der Zeremonie Wünsche auf bunte Bänder schreiben lassen, die dann in ein Bäumchen geknotet wurden.
    Und jetzt hast Du mir den richtigen Namen für dieses schöne Ritual geschenkt – DANKE!

    Und sollte ich ein Tanabata gewinnen, wird sich eines meiner nächsten Brautpaare darüber sicher sehr freuen! 😀
    Wenn nicht, macht’s auch nichts, denn ich habe schon durch die Tatsache gewonnen, dass ich nicht mehr meterweise Bänder zerschnipseln muss, sondern fertig kaufen kann!

    Ganz lieben Gruß,
    Antonia von AMG-FREIE REDNERIN

  7. Andrea

    Genial…das ist echt mal ein Hingucker 🙂

  8. Annette Wölfle

    Das ist ein ebenso schöner Tisschmuck wie ein fröhliches (u. liebevolles) Element für den Platz in der Natur, an dem wir im September unser Hochzeitsritual durchführen wollen. Würde es sehr gerne gewinnen!

  9. Carola

    Eine schöne Idee! Vielseitig anwendbar und nicht so spießig wie ein Papier-Album … ich würde mich über eine Box freuen!

  10. Anja

    Das ist eine sehr schöne Alternative zu einem Gästebuch und ich würde mich sehr darüber freuen.

  11. Hatun

    Wie schön. Hach, wie gerne hätte ich das auf meiner Hochzeit…hach..

  12. Luisa

    Seit unseren Bali Urlaub sind wir begeistert von solchen Bräuchen …
    Das wäre eine schöne Abwechslung für unsere Gäste auf unserer Hochzeit
    Gern her damit

  13. Astrid

    Ich bin Trauzeugin dieses Jahr und L-I-E-B-E diese Idee!! Ich hoffe einfach auf eine große Portion Glück 🙂

  14. Stephanie

    Endlich mal eine tolle Idee!!!
    Ich bin Trauzeugin bei meinem Bruder und suche schon ewig nach einer etwas anderen Art von Gästebuch… und siehe da… hier hab ich es endlich gefunden☺
    Würde mich sehr freuen, eins dieser Pakete zu gewinnen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.