skip to Main Content
Die Wichtigsten DIY-Regeln Für Hochzeiten

Die wichtigsten DIY-Regeln für Hochzeiten

„Do it yourself “ (kurz: DIY) ist seit ca. zwei Jahren ein großes Thema. Es ist eine romantische
Vorstellung, abends oder an den Wochenenden bei schöner Musik die Einladungen zu gestalten,
Tischdecken zu nähen oder Bänder zu verzieren. Die Realität sieht meist jedoch anders aus.
Sogar mir als Hochzeitsplanerin ist bei meiner eigenen Hochzeit etwas passiert, das ich vorher
nie gedacht hätte. Stundenlang bastelte ich Pom Poms aus Servietten, bis ich 100 Stück zusammen hatte – nur um dann festzustellen, dass sie mir doch nicht gefallen. Versteht ihr, was ich damit sagen will? Ich war verliebt in die Pom Poms, es passte aber einfach nicht in unser Konzept.

Foto: Paul liebt Paula

Foto: Paul liebt Paula

 

Damit euch das nicht passiert, kommen hier die wichtigsten DIY-Regeln für euch:

  • Vor dem Basteln genau prüfen
  • Anleitungen suchen und prüfen
  • Dekokonzept zusammen setzen (z.B. mit Pinterest, Wedding-Tiger)
  • Zunächst nur ein Teil ausprobieren
  • Preise beim Materialkauf vergleichen
  • Bastelt mit Ruhe
  • Unterlage verwenden
  • Freundinnen um Hilfe bitten
  • Fertiges verpacken & verfahren
  • Seid gnädig mit euch selbst – es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!
Foto links: Linda`s Art / Foto rechts: Hochzeitslicht

Foto links: Linda`s Art / Foto rechts: Hochzeitslicht

 

Genauso wichtig wie die Vorbereitungen, sind die Hilfsmittel zum Basteln. Wer einmal Stoff mit einer Haushaltsschere und einer speziellen Stoffschere geschnitten hat, der merkt den Unterschied sofort.

Die wichtigsten DIY-Hilfsmittel:

  • Pinterest, WeddingTiger, YouTube
  • Blogs und Magazine zur Inspiration
  • Moodboards an Pinn-/Magnetwänden
  • Gutes Werkzeug kaufen (z.B. Schere, Kleber)
  • Gute Unterlagen zum Basteln
  • Einmal-Handschuhe
  • Atemschutz

Ich wünsche euch “fröhliches do-it-yourselfen” und viele tolle Stunden bei den Vorbereitungen zu eurer Traumhochzeit.

Eure Svenja

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Liebe Svenja,

    Ich verfolge bereits seit einigen Monaten deine Post’s bei facebook und denke jedes Mal:” Wow es ist alles so stimmig.” Hast du ein Büro? Ich würde dich gern kennenlernen. Momentan bin ich noch in Elternzeit, suche aber nach und nach eine neue Herausforderung. Jeden Tag bleibe ich bei deinen Beiträgen hängen. Ich studiere Kulturwissenschaft, weiß aber dass mein künftiger Job keiner in einem Kultur Verein oder im Kultur Ministerium ist.

    Ich freue mich über eine Antwort.

    Herzensgrüße, Jenni

    1. Liebe Jenni,
      ich danke dir von Herzen für deinen lieben Kommentar – freut mich sehr, dass dir meine Arbeit und mein Blog gefallen. 🙂
      Wenn du Planerin werden möchtest, dann kann ich dir eine Ausbildung als Veranstaltungskauffrau sehr empfehlen. Dies bildet eine sehr gute Grundlage. Ansonsten biete auch ich Workshops für Planerinen an – hier wird jedoch schon Wissen vorausgesetzt.

      Liebe Grüße, Svenja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 3 =

Back To Top