Barbara Titel

Bloggerwahn: “The litte Wedding Corner” im Interview

Ich freue mich wirklich ganz besonders, euch heute von einem neuen Projekt erzählen zu können.
Jaaaaaa, schon wieder was Neues! In den letzten Wochen sprudelt es einfach aus mir heraus und ich kann gar nicht alles Umsetzen (Notiz an mich selbst: ALLES aufschreiben und dann unbedingt abwägen!).
Umso toller, dass hier eine neue Rubrik enstanden ist: “Bloggerwahn”!
Gemeinsam mit der zuckersüßen Barbara von “The little Wedding Corner” stelle ich euch die Menschen hinter den Hochzeitsblogs vor. Wir erfahren gemeinsam, wie das Leben eines Bloggers ist, woher all die vielen tollen Ideen kommen, was sie inspiriert und welche Wünsche sie für die Zukunft haben.

Ich darf heute mit dem ersten Interview starten und euch die Welt von Barbara in ihrem kleinen Hochzeitseck zeigen.
3, 2, 1…und los!

2014-11-06_0071

Foto: The little Wedding Corner

Wie lauten all deine Vornamen?
Barbara Elisabeth

Wie lange bloggst du schon?
Seit einem Jahr und 4 Monaten

Warum hast du mit dem Bloggen angefangen?
Ich liebe schreiben. Ich habe schon immer leidenschaftlich gerne Geschichten zu Papier gebracht; und während der Hochzeitsvorbereitung flog der Stift nur so. als es mir dann nach meiner eigenen Hochzeit nicht so gut ging, wollte ich das Schreiben nie mehr missen. Das war meine Therapie sozusagen 😉

Wie hast du dich gefühlt, als du deinen ersten Post veröffentlicht hast? Überwältigt, ängstlich, erwartungsfroh, aufgeregt, mutig, weil ich mich überwunden habe. Ich habe mich ja lange nicht getraut auf den „veröffentlichen“ Button zu drücken. Nach Tagen war es dann soweit!

Wovon handelte dein erster und zweiter Blogpost?
Mein erster Blogpost hieß tatsächlich „The little Wedding Corner öffnet die Pforten“. Der zweite Post war eine Inspiration von Carrie Bradshaw aus Sex and the City, sie schreibt zu einer Hochzeitsfeier ihrer Bekannten ein Gedicht und das fand ich so passend 😉

Bist du verheiratet? Wenn ja, wie lange schon?
Ja, ich bin seit August 2013 verheiratet.

3

Foto: The little Wedding Corner

Wie und wo habt ihr euch verlobt?
Die Verlobung war für mich einer der schönsten Tage überhaupt: Mein Mann hatte mich mit einer Reise nach Edinburgh, Schottland kurzfristig überrascht zu Ostern, d.h. zwei Tage vor Karfreitag meinte er, ich solle nochmal alle meine schönen Pullis waschen (ich hab ihn nur ratlos angeblickt). Am Abend vor dem Flug hat er mir dann die Flugtickets überreicht und ich dachte, er veräppelt mich. Edinburgh! 4 Tage! Das ist meine absolute Lieblingsstadt, mein Fernwehstadt, weil ich dort auch schon für eine gewisse Zeit gelebt habe. Allein das war schon das Highlight des Jahres für mich. Ich erinnere mich noch, wie ich freudestrahlend durch Edinburgh lief und zu ihm sagte, dass das wohl nicht zu überbieten sei. Er schmunzelte da nur. Und ich sah es nicht mal annährend kommen. Denn gleich am ersten Abend, in einem klassisch schottischen Hotel mit Kaminfeuer, hat er mir den Antrag gemacht. Ich sag nur: Da flossen Tränen (und letztlich Geld, weil ich am nächsten Tag so ziemlich alles aufgekauft habe an Hochzeitsmagazinen, was der britische Markt zu bieten hat). Und da fing meine Leidenschaft für britische Hochzeiten an.

Wie hast du deine Hochzeit gefeiert und wo?
Wir haben bei Regensburg eine Vintage / rustikale Hochzeit gefeiert, mit unseren engsten Freunden und Verwandten. Sehr idyllisch am Land, mit vielen wunderbaren Emotionen, einem Dudelsackspieler aus Schottland und so viel britischen Elementen wie möglich. Das war ein Anblick! Ein Mann mit Dudelsack und Kilt mitten auf dem bayerischen Dorf, wir haben immerhin die ganze Gemeinde unterhalten 😉

Lief bei deiner Hochzeit etwas schief?
Oh ja! Aber Gott sei Dank nur Kleinigkeiten, wobei: Der Koch hat doch tatsächlich aus künstlerischer Freiheit und unseren Menükarten zum Trotz ein Gericht (ich nenn es mal höflich) „abgewandelt“. Da hat er aber nicht mit meiner Bridezilla gerechnet 😉

Gibt es etwas, das du im Nachhinein anders machen würdest?
Ja! Ich würde einen Wedding Planer für die Deko engagieren und dass sie den Ablauf koordiniert. Ihr könnt euch mich vorstellen, einen Tag vor der Hochzeit, mit einem Berg Wimpelketten, Vasen, Jutestoffen, Schildern und allerlei Deko im Arm, wie ich den Mann rumscheuche, meine Mama und lieben Helfer, dass alles richtig aufgebaut ist.

Wie schafft man es, sich am Thema Hochzeiten immer wieder zu erfreuen?
Das Tolle an dem Thema ist, wie jedes Paar individuell ist, so sind auch die Hochzeiten individuell und anders. Klar gibt es generelle Stile, die ich persönlich nicht mehr sehen kann und will. Aber es verändert sich so viel, dass es nicht schwer ist sich jeden Tag aufs Neue dafür zu begeistern. Und mir gefällt der Gedanke so sehr, dass ich mich mit etwas beschäftige, was ja letzten Endes aus Liebe entstanden ist. Die Liebe bei mir zum Schreiben, die Liebe zu Hochzeiten und dann noch die Liebe der Paare zueinander. Das möchte ich auch immer auf dem Blog rüber bringen!

Fotos: The little Wedding Corner

Fotos: The little Wedding Corner

 

Bei welcher Bloggerin würdest du gerne mal Mäuschen spielen?
Holly Becker von decor8! Ich liebe ihre Art zu schreiben und Menschen zu inspirieren. Ich würde sie gerne mal auf einen Kaffee treffen und mit ihr übers Bloggen reden. Ach und wenn wir schon dabei sind, dann noch Rosie von einem meiner britischen Lieblingsblogs „Cider with Rosie“. Ich liebe ihre Geschichten und vor allem Fotografien von ihren Ausflügen nach London oder aufs britische Land. Da würde ich gern mal mit ihr mitreisen 🙂

Du hast drei Wünsche frei: welche wären das?
Ein Cottage am Meer in Cornwall; vollkommene Gesundheit für mich und meine Familie und einen Golden Retriever namens Polly.

Blog: The little Wedding Corner

4

Fotos: The little Wedding Corner

Fotos: The little Wedding Corner

Im Wechsel stellen wir euch also in Zukunft Hochzeitsblogger vor – einmal bei mir, einmal bei Barbara.
Seid dabei, die müsst ihr unbedingt kennenlernen! 🙂

Bis bald, eure Svenja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.